Interview mit Meret Lüthi

11.06. Thurgauer Zeitung (Christoph Heer)
„Alles in allem ein enorm kurzweiliger, musikalischer Hörgenuss, in welchem die 13 Musiker, ob mit Violine, Violoncello, Viola oder Perkussion, einen positiv haftenden Eindruck hinterliessen.
[Programm: Schabernack]

15.03. Berner Zeitung (Martina Hunziker)
„Das Berner Ensemble Les Passions de l’Ame spielt sich seit nun elf Jahren durch das Barock-Repertoire. Nun stürzt es sich auf eine neue Epoche. Warum, Meret Lüthi?
Interview mit Meret Lüthi
[Programm: Londoner Sinfonien]

14.03. Der Bund (Marianne Mühlemann)
„Wieso das Londoner Publikum über diese Musik [die Londoner Sinfonien von Haydn] "very amused" war? Wer "Les Passions de l’Ame" (Solovioline und Leitung Meret Lüthi) hört, wird es im Nu verstehen.“
[Programm: Londoner Sinfonien]

11.02. Schweizer Musikzeitung (Helene Ringgenberg)
„Das Berner Barockorchester Les Passions de l’Ame (Leitung und Violine Meret Lüthi) versprühte Spielfreude und bestach durch eine stupende Virtuosität, in den langsamen Sätzen durch betörende Musikalität.
[Programm: Brandenburgische Konzerte]

25.01. Nürnberger Nachrichten (Reinhard Kalb)
„Ein derart ausbalancierter Ensembleklang wie hier, bei dem sich die erste Violine der Konzertmeisterin Meret Lüthi organisch ins Ensemble einfügt und jedes Instrument im Gesamtklang deutlich vernehmbar bleibt, ist schlichtweg atemberaubend.
[Programm: Solo per i Solisti]

09.01. Nürnberger Nachrichten (Jens Voskamp)
„Den Höhepunkt des Konzertreigens können Freunde des authentischen Musizierens dann am 23. Januar im Aufseßsaal erleben. Dort gastiert im Rahmen der Reihe "Musica Antiqua" das Berner Barockorchester "Les Passions de l’Ame".
[Programm: Solo per i Solisti]