Varoujan Doneyan
Violine
Geboren 1986, erhielt Varoujan Doneyan sein Diplom 2007 am Conservatoire national supérior de musique et de danse Paris in der Klasse von Boris Garlitsky. Im Bereich der Kammermusik profitierte er auch vom Unterricht von Vladimir Mendelssohn und Marc Coppey.
Er konzertierte unter der Leitung von Kurt Masur, Heinz Holliger, Christoph Eschenbach und war Konzertmeister im „orchestre des lauréats du Conservatoire“ (OLC) in der Saison 2007/08. Im 2007 spielte Varoujan Doneyan mit dem Niederländischen Jugendorchester (NJO) und begann Barockvioline zu spielen. Ernsthaft interessiert an historischer Aufführungspraxis, nahm er an Akademien für Alte Musik teil und erhielt Unterricht bei M. Glodeanu, D. Helm und M. Muller. Varoujan studierte von 2008-2009 moderne Geige an der Hochschule für Musik Freiburg (Breisgau) bei R. Kussmaul und wechselte dann für das Studium der Barockvioline zu Mira Glodeanu ans Königliche Konservatorium Den Haag. Er konzertierte mit Ensembles wie „Le Cercle de l’Harmonie“, dem Freiburger Barockorchester, „Le Poème Harmonique“, „B’Rock“ u.a. Varoujan ist ausserdem Mitglied des „Maeterlinck Quartet“, einem Ensemble, das das expressionistische und zeitgenössische Repertoire auf historischen Instrumenten erforscht.