Schabernack Cover
diapason dor klein
 
 
 

Schabernack -
A Treasure Trove of Musical Jokes
Schmelzer, Biber, Fux und Walther

Les Passions de l’Ame
Leitung: Meret Lüthi
Release: Mai 2017 bei SONY Switzerland



Kritiken:

November DIAPASON (Philippe Ramin)
„La technique des violonistes et altistes [...] est toujours éblouissante, le rapport entre liberté et rigueur idéalement dosé. [...] Un des aspects les plus frappants de la couleur d’ensemble réside dans l’emploi très subtil des percussions, parfois entre deux pièces pour installer un climat, ou en renforcement des accents de la danse.“

24.10. Early Music Reviews (Andrew Benson-Wilson)
„Meret Lüthi’s violin playing combines expression with virtuosity [...]. But perhaps the most prominent musical contribution to the success of this recording is the imaginative and elaborate range of percussion (including scallop shells) from Peter Kuhnsch, again all within the bounds of taste.“

September/Oktober CONCERTO (Reinhard Kriechbaum)
„Ganz besonders in ihrem Element sind die brillante Barockgeigerin und ihre Mitstreiter in den Stücken, die Vogelstimmen aufgreifen. [...] und Meret Lüthi bringt zwischen den Vogelrufen geradezu atemberaubende Skalen unter.“

23.09. Tagesanzeiger (Susanne Kübler)
„Schon immer haben sie das Besondere gesucht, auch auf ihren früheren CDs. [...] Sie taten es virtuos und präzis, aber auch frei und ungestüm.“
[CD/Programme: Schabernack]


September TOCCATA (Robert Strobl)
„Sie spielen mit Witz und Schalk im Nacken, befreit und jede(r) auf Augenhöhe. Hier sind keine Solisten und Ripienisten auszumachen - das ist eine geschlossene, inspirierte Truppe, die hörbar Spaß bei den Aufnahmen hatte!“

August MusicWeb International (Michael Wilkinson)
„The quality of the music-making is as virtuosic as the music demands. Meret Lüthi is a fine director, with a light touch, and the playing of Les Passions de l'Ame [...] is attentive and colourful. Recording quality is fine, notes reasonably informative.“

04.08. Frankenpost (Michael Thumser)
„Die wendigen Streicher, Cembalo-, Gitarren- und Lautenspieler, dazu Peter Kuhnsch als einfallsreicher Schlagwerker lassen den Kuckuck balzen und andere Tiere ihre Stimmen erheben; [...].“

03.08. kulturtipp (Reinmar Wagner)
„Auf ihrer dritten CD spüren Geigerin Meret Lüthi und ihr fulminantes Berner Barockorchester Les Passions de l'Ame der barocken Vorliebe für subtilen Witz und und grobe Scherze nach: [...].“

03.08. Wunderkammern (Jean-Christophe Pucek)
„Joué et enregistré avec soin, ce disque attachant et plein d’humeur réussit parfaitement son pari de faire sourire l'auditeur sans déroger pour autant au raffinement et à la subtilité ; il confirme également que les bien nommées Passions de l’Âme sont à suivre avec grand intérêt.“

August Gramophone (Charlotte Gardner)
„Indeed, nose flutes, rattle belts, knives, bowls and other crazy percussion notwithstanding, 'Schabernack' is as much about beauty and delicacy as it is about humor and surprise, and those two sides join together perhaps most wonderfully in Schmelzer’s Sonata CuCu [...]. All in all, great stuff.“
31.07. KulturPort.de (Claus Friede)
„Meine große Skepsis als ich das Album in Händen hielt [...] verflog als Krächzen einer Krähe und entpuppte sich schließlich als Kuckucksruf. Irgendetwas Fremdes im Nest, aber lohnend es einmal ganz und gar auszubrüten.“
22.07. theartsdesk (Graham Rickson)
„Much of this music is so delightful that the jokes are merely an added bonus: the little "Balletto 2" from Schmelzer’s Arie con la Mattacina is the catchiest thing I’ve heard in months.“

07.07. NDR Kultur (Ulrike Henningsen)
„Die Musiker vom Ensemble Les Passions de l'Ame und ihre Leiterin Meret Lüthi nutzen die Möglichkeiten, die sich dadurch für eine abwechslungsreiche Gestaltung ergeben, genüsslich aus. Dadurch geben sie den extrem kurzen Sätzen einen prägnanten Ausdruck. Das wirkt sehr lebendig, frisch und pulsierend. [...] Diese Musiker verstehen es Pointen zu setzen.“

05.07. Brigitte
„Ein einziger Spaß - auch um die 300 Jahre später.“

04.07. DrehPunktKultur (Reinhard Kriechbaum)
„Ganz besonders in ihrem Element sind die brillante Barockgeigerin Meret Lüthi und ihre Mitstreiter in den Stücken, die Vogelstimmen aufgreifen. [...] Das Lavieren zwischen diesen Intervallen macht den Reiz dieses über achtminütigen Stücks aus, und Meret Lüthi bringt zwischen den Vogelrufen geradezu atemberaubende Skalen unter.“


22.06. Concerto (David Schwarb)
„Musik mit hohem Spassfaktor, gespielt von einem Ensemble in Topform und in bester Schabernack-Laune.“

Juni Musicalifeiten (Jan de Kruijff)
Meret Lüthi zorgt met ensemble Passions de l’âme voor nette, brilljante en opgewekte uitvoeringen in historiserende stijl waarmee recht wordt gedaan aan de verschillende betekenissen van het begrip Schabernack.

18.06. NZZ am Sonntag
[...] Es trifft den Kern der 2008 von der Berner Geigerin Meret Lüthi gegründeten Barockformation, die virtuos und wild verspielt Raritäten präsentiert, durchaus einmal einen Schabernack wagt: Oft verkannte spätbarocke Komponisten erhalten mit Solistin Lüthi und ihrem Orchester motivierte Fürsprecher.“

13.06. hr2-kultur (Imke Turner)
„Wer es allerdings genauer wissen will, welcher Scherz aufs Konto des Komponisten geht und was die Zutat des Ensembles ist, der ist am Ende nicht schlauer. [...] Das ändert aber nichts am Vergnügen, das diese brilliant präsentierte Musik bereitet.“

06.06. MDR KULTUR (Claus Fischer)
„Nicht nur Violinen, Violoncelli [...] finden sich im Orchester von Meret Lüthi, sondern auch eine ganze Batterie teils ungewöhnlicher Rhythmusinstrumente [...]. So entsteht ein unverwechselbarer Klang, der der Atmosphäre in der Wiener Hofburg um 1690 herum ziemlich nahekommen dürfte.“

02.06. WDR 3 Tonart 
„Wenn die Geige frech und voller Energie Kuckuck ruft - mit Witz und technischer Perfektion gespielt.“

01.06. Des Cis (Gerhard Krammer)
„Die [...] Geigerin findet auf der vorliegenden CD-Aufnahme viel Platz um technisch wie ausdrucksvoll zu brillieren.“

28.05. BR Klassik (Wolfgang Schicker)
„Das Ensemble Les Passions de l’Ame macht mit Esprit, Charme und Humor die CD zu einem gelungenen Spaß. Manchmal meint man direkt zu hören, wie die Musiker beim Spielen in sich hinein kichern - als ob sie den Scherz mit dem Komponisten zusammen selbst ausgeheckt hätten.“

26.05. SWR2 Treffpunkt Klassik (Susanne Stähr)
„Das war Johann Heinrich Schmelzers "La Mattacina", ein letztes Beispiel aus Meret Lüthis CD "Schabernack", die einfach gute Laune macht - man hört auch in jedem Takt den Spaß, den die Musiker selbst bei der Aufnahme hatten. Doch sollte man nicht verkennen, welche Virtuosität und Präzision erforderlich sind, um so wunderbar verrückt oder auch mal richtig falsch zu spielen. Denn eine solche Freiheit im Umgang mit den Stücken ist nur möglich, wenn man absolut perfekt aufeinander abgestimmt ist.“

21.05. pizzicato (Remy Franck)
„Die Schweizer Musiker spielen das Programm ebenso genüsslich wie technisch hervorragend. Schabernack ja, aber mit Niveau, lautet das Motto. Und zum Niveau tragen die perfekte Kenntnis der historischen Aufführungspraxis und viel Gestaltungsphantasie bei.“

20.05. La Liberté (Benjamin Ilschner)
„Dans les pages chambristes ou orchestrales de Biber, Schmelzer et consorts, les archets se croisent avec un bon mélange de fougue et de folle. Au fil de danses et de batailles, ils s’accordent parfois un peu de répit pour mieux rebondier dans des mouvements percussifs.“

19.05. 24 heures (Matthieu Chenal)
„Pour restituer avec le plus de relief les contrastes exigés par ces partitions, Les Passions de l’Ame ont enrichi leurs cordes frottées et pincées d’un orgue et d’un copieux attirail de percussions.“

19.05. Berner Zeitung (Anna Spiess)
„Mit der CD "Schabernack" präsentiert das Ensemble Les Passions de l’Ame um die Geigerin Meret Lüthi ein Programm voller Energie und mit cineastischem Anspruch.“

13.05. SRF 2 Kultur - Musikmagazin (Silvan Moosmüller) [ab min. 10:30]
„Mich hat diese frische, ungestüme Spielweise gepackt.“

10.05. BR Klassik - Leporello (Kathrin Hasselbeck)
Interview with Meret Lüthi about the new CD „Schabernack“ and the upcoming concerts at the Musikfest Eichstätt

08.05. Espace 2 - Magnétique (Anya Leveillé)
Interview with Meret Lüthi about the new CD „Schabernack“